Beiträge

Winston Churchil | Derjenige muss in der Tat blind sein

"Derjenige muss in der Tat blind sein, der nicht sehen kann, dass hier auf Erden ein großes Vorhaben, ein großer Plan ausgeführt wird, an dessen Verwirklichung wir als treue Knechte mitwirken dürfen."

Winston Churchill

Arthur Edward Waite | die unsichtbaren Unterströmungen der Geheimgesellschaften

„Unter der breiten Strömung menschlicher Geschichte fließen die unsichtbaren Unterströmungen der Geheimgesellschaften, die regelmäßig in der Tiefe die Veränderungen bestimmen, die dann an der Oberfläche sichtbar werden“

Arthur Edward Waite

William Casey | Wir werden wissen, dass unser Desinformationsprogramm wirksam ist

„Wir werden wissen, dass unser Desinformationsprogramm wirksam ist, wenn alles, was die amerikanische Öffentlichkeit glaubt, falsch ist.“

William Casey

Nathaniel Meyer Rothschild | Die Wenigen, die das System verstehen

„Die Wenigen, die das System verstehen, werden so sehr an seinen Profiten interessiert oder so abhängig sein von der Gunst des Systems, dass aus deren Reihen nie eine Opposition hervorgehen wird. Die große Masse der Leute aber, mental unfähig zu begreifen, wird seine Last ohne Murren tragen, vielleicht sogar ohne zu mutmaßen, dass das System ihren Interessen feindlich ist.“

Nathaniel Meyer Rothschild

John F. Kennedy | Wir haben es mit einer monolithischen und ruchlosen weltweiten Verschwörung

„Wir haben es mit einer monolithischen und ruchlosen weltweiten Verschwörung zu tun, die ihren Einfluss mit verdeckten Mitteln ausbreitet: mit Infiltration statt Invasion, mit Umsturz statt Wahlen, mit Einschüchterung statt Selbstbestimmung, mit Guerillakämpfern bei Nacht, statt Armeen am Tag. Es ist ein System, das mit gewaltigen menschlichen und materiellen Ressourcen eine komplexe und effiziente Maschinerie aufgebaut hat, die militärische, diplomatische, geheimdienstliche, wirtschaftliche, wissenschaftliche und politische Operationen verbindet. Ihre Pläne werden nicht veröffentlicht, sondern verborgen, ihre Fehlschläge werden begraben, nicht publiziert, Andersdenkende werden nicht belobigt, sondern zum Schweigen gebracht, keine finanzielle Ausgabe wird in Frage gestellt, kein Gerücht wird gedruckt, kein Geheimnis enthüllt.“

John F. Kennedy

Woodrow Wilson | Eine grosse Industrienation wird von ihrem Kreditsystem kontrolliert

„Eine grosse Industrienation wird von ihrem Kreditsystem kontrolliert. Unser Kreditsystem ist in privatem Besitz konzentriert. Folglich sind das Wachstum der Nation und alle unsere Aktivitäten in den Händen von einigen wenigen Männern, die, auch wenn ihr Handeln ehrlich und für das Staatsinteresse beabsichtigt ist, notwendigerweise auf die grossen Unternehmungen konzentriert sind, in denen ihr eigenes Geld involviert ist, und die ebenso notwendigerweise, gegeben eben durch diese ihre eigenen Grenzen, echte wirtschaftliche Freiheit schwächen, hemmen und letztlich zerstören.“

Woodrow Wilson

Woodrow Wilson | Ich bin ein höchst unglücklicher Mann. Ich habe unbeabsichtigter Weise mein Land ruiniert

„Ich bin ein höchst unglücklicher Mann. Ich habe unbeabsichtigter Weise mein Land ruiniert. Eine große Industrienation wird nun von ihrem Kreditsystem beherrscht. Unsere Regierung basiert nicht länger auf der freien Meinung, noch auf der Überzeugung und des Mehrheitsbeschlusses, es ist nun eine Regierung, welche der Überzeugung und dem Zwang einer kleinen Gruppe marktbeherrschender Männer unterworfen ist.“

Woodrow Wilson

Paul Moritz Warburg | Wir werden eine Weltregierung haben

„Wir werden eine Weltregierung haben, ob wir es wollen oder nicht. Die einzige Frage ist, ob die Weltregierung durch Eroberung oder durch die Zustimmung der Menschen erreicht werden wird.“

Paul Moritz Warburg

Avro Manhattan | Die katholische Kirche ist die größte Finanzmacht, der größte Vermögenssammler

„Die katholische Kirche ist die größte Finanzmacht, der größte Vermögenssammler und Eigentümer von Immobilien. Sie besitzt mehr materiellen Reichtum als jede andere einzelne Institution, jedes Unternehmen, jede Bank, jede riesige Treuhand, jede Regierung oder jeder Staat auf der ganzen Welt. Der Papst, als sichtbarer Herrscher dieser immensen Anhäufung von Reichtum war folglich der reichste Mensch des 20. Jahrhunderts. Niemand kann realistisch einschätzen, wie viel er in Milliarden Dollar wert ist.“

Avro Manhattan | der mächtigsten Industriegiganten und des wohlhabendsten globalen Konzerns

„Jesus war der Ärmste der Armen. Der römische Katholizismus, der behauptet, seine Kirche zu sein, ist der reichste der Reichen, die reichste Institution auf Erden. Wie kommt es, dass eine solche Institution, die im Namen desselben Wanderpredigers regiert, dessen Not so groß war, dass er nicht einmal ein Kissen hatte, auf dem er sein Haupt ausruhen konnte, heute so kopflastig mit Reichtümern ist, dass sie mit der geballten Macht der furchterregendsten Finanzkonzerne, der mächtigsten Industriegiganten und des wohlhabendsten globalen Konzerns der Welt konkurrieren kann – ja, dass sie sich sogar schämen kann?“

Avro Manhattan | Die katholische Kirche muss das größte Unternehmen in den Vereinigten Staaten sein

„Die katholische Kirche muss das größte Unternehmen in den Vereinigten Staaten sein. Wir haben in jeder Nachbarschaft eine Niederlassung. Unser Vermögen und Immobilienbesitz muss den von Standard Oil, A.T.&T. und U.S. Steel zusammen übersteigen. Und unsere Liste der beitragszahlenden Mitglieder muss nach den Steuerlisten der Regierung der Vereinigten Staaten an zweiter Stelle stehen.“

Avro Manhattan | Das Dritte Reich ist die erste Macht

„Das Dritte Reich ist die erste Macht, die die hohen Prinzipien des Papsttums nicht nur anerkennt, sondern auch in die Praxis umsetzt.“

Avro Manhattan | Die katholische Kirche ist, wenn man alle ihre Vermögenswerte zusammenzählt

„Die katholische Kirche ist, wenn man alle ihre Vermögenswerte zusammenzählt, der beeindruckendste Börsenmakler der Welt. Der Vatikan hat sich unabhängig von jedem aufeinanderfolgenden Papst immer stärker auf die USA ausgerichtet. Das Wall Street Journal berichtete, dass die Finanzgeschäfte des Vatikans allein in den USA so groß waren, dass er sehr oft Gold in Mengen von einer Million oder mehr Dollar auf einmal verkaufte oder kaufte.“

John Adams | ein Schritt in Richtung Dunkelheit, Grausamkeit, Despotismus

„Meine Geschichte der Jesuiten ist nicht wortgewandt geschrieben, aber sie wird von unbestreitbaren Autoritäten gestützt und ist sehr speziell und sehr schrecklich. Ihre [des Jesuitenordens] Wiedereinsetzung [im Jahr 1814 durch Papst Pius VII.] ist in der Tat ein Schritt in Richtung Dunkelheit, Grausamkeit, Despotismus [und] Tod. … Mir gefällt das Auftreten der Jesuiten nicht. Wenn es jemals eine Gruppe von Menschen gab, die ewige Verdammnis auf Erden und in der Hölle verdient haben, dann ist es diese Gesellschaft von [Ignatius de] Loyola.“

Marquis de LaFayette | Hinterhältigkeit der römisch-katholischen Jesuitenpriester

„Ich bin der Meinung, dass, wenn die Freiheiten dieses Landes – der Vereinigten Staaten von Amerika – zerstört wird, es durch die Hinterhältigkeit der römisch-katholischen Jesuitenpriester geschehen wird, denn sie sind die listigsten und gefährlichsten Feinde der bürgerlichen und religiösen Freiheit. Sie haben die meisten Kriege in Europa angezettelt.“

Edmond Paris | überwältigenden Verantwortung, die der Vatikan und seine Jesuiten

„Die Öffentlichkeit ist sich der überwältigenden Verantwortung, die der Vatikan und seine Jesuiten bei der Auslösung der beiden Weltkriege trugen, praktisch nicht bewusst – eine Situation, die sich zum Teil durch die gigantischen Finanzen erklären lässt, über die der Vatikan und seine Jesuiten verfügen und die ihnen, insbesondere seit dem letzten Konflikt, Macht in so vielen Bereichen verleihen.“

Abraham Lincoln | Bürgerkrieg wäre ohne den finsteren Einfluss der Jesuiten nie möglich gewesen

„Der Krieg [dh der Amerikanische Bürgerkrieg von 1861-1865] wäre ohne den finsteren Einfluss der Jesuiten nie möglich gewesen.“

Fjodor Dostojewski | Die Jesuiten … sind einfach die römische Armee für die irdische Weltherrschaft

„Die Jesuiten … sind einfach die römische Armee für die irdische Weltherrschaft in der Zukunft, mit dem Papst von Rom als Kaiser … das ist ihr Ideal. …Es ist einfache Machtgier, schmutziger irdischer Gewinn, Herrschaft – so etwas wie eine allgemeine Leibeigenschaft mit ihnen [d.h. den Jesuiten] als Herren – das ist alles, wofür sie stehen. Sie glauben vielleicht nicht einmal an Gott.“

Robert Jefferson Breckinridge | Die Gesellschaft Jesu ist der Feind des Menschen

„Die Gesellschaft Jesu [d.h. der Jesuitenorden] ist der Feind des Menschen. Das ganze Menschengeschlecht sollte sich zu ihrem Sturz vereinen. … Denn es gibt keine Alternative zwischen ihrer völligen Ausrottung und der absoluten Verdorbenheit und Erniedrigung der Menschheit.“

James Parton | das Oberhaupt der Gesellschaft Jesu

„Wenn man die Freimaurerei durch alle ihre Orden hindurch verfolgt, bis man zum großen Oberhaupt der Freimaurer der Welt kommt, wird man entdecken, dass das gefürchtete Individuum und das Oberhaupt der Gesellschaft Jesu [d.h. der Generalobere des Jesuitenordens] ein und dieselbe Person sind.“

Adam Weishaupt | Die Macht, welche die Repräsentanten des Jesuiten-Ordens in Bayern erlangt hatten

„Die Macht, welche die Repräsentanten des Jesuiten-Ordens in Bayern erlangt hatten, hatte einen so hohen Grad erreicht, dass man sie absolut nennen kann. Mitglieder des Ordens waren Lehrer und Beichtväter der Fürsten; daher besaßen sie direkten Einfluss auf die Regierungspolitik. In ihren eifrigen Händen lag auch die Zensurgewalt über religiöse Angelegenheiten, so dass auch einige Pfarreien sich ihrer Autorität unterordnen mussten. Gleichzeitig ergriffen die Jesuiten von allen öffentlichen Bildungseinrichtungen Besitz,..."

J.E.C. Shepherd | politischer Subversion und Anstiftung zum politischen Aufstand

„Zwischen 1555 und 1931 wurde die Gesellschaft Jesu [d.h. der Jesuitenorden] aus mindestens 83 Ländern, Stadtstaaten und Städten ausgewiesen, weil sie sich an politischen Intrigen und Umsturzplänen gegen das Wohlergehen des Staates beteiligte, wie aus den Aufzeichnungen eines angesehenen Jesuitenpaters [Thomas J. Campbell] hervorgeht. …Praktisch jeder Fall von Ausweisung erfolgte wegen politischer Intrigen, politischer Unterwanderung, politischer Subversion und Anstiftung zum politischen Aufstand.“

Samuel Morse | Sie sind Jesuiten. Nachdem dieser Männerbund seine Tyrannei zweihundert Jahre ausgeübt hatte

„Sie sind Jesuiten. Nachdem dieser Männerbund seine Tyrannei zweihundert Jahre ausgeübt hatte, drohte er, jegliche soziale Ordnung umzustürzen. Man fürchtete ihn weltweit und zwar in so hohem Maße, dass der Papst sich gezwungen sah, ihn aufzulösen, obwohl diese Ordensmänner ihm durch ihren Eid untertan sind und sein müssen. Und doch wurden die Jesuiten fünfzig Jahre lang nicht wirklich unterdrückt. Danach wurden ihre nützlichen Dienste..."

Samuel Morse | Wer sind diese Agenten? Sie sind größtenteils Mitglieder des Jesuiten-Ordens

„Wer sind diese Agenten? Sie sind größtenteils Mitglieder des Jesuiten-Ordens, einem kirchlichen Orden, dessen Gerissenheit, Falschheit und Immoralität in der Welt sprichwörtlich geworden sind. Er schulte seine Leute so gut in allen betrügerischen Künsten..."

Papst Pius VII | wird er sich den Zorn des Allmächtigen

„… wenn jemals irgendjemand wieder versuchen sollte, sie [d. h. die Gesellschaft Jesu] abzuschaffen, wird er sich den Zorn des Allmächtigen und der heiligen Apostel Petrus und Paulus zuziehen.“

Papst Clemens XIV | Doch diese Anordnung zur Unterdrückung wird mein Todesurteil sein.

„Die Anordnung zur Unterdrückung [der Jesuiten] ist vollendet, ich bereue sie nicht, da ich sie für wohldurchdacht und gut begründet halte und weil ich glaube, dass sie notwendig für die Kirche ist. Hätte ich sie noch nicht befohlen..."

Michelangelo Tamburini | bis in den kleinsten Winkel dieser Erde – ohne dass irgendjemand weiß, wie ich das tue

„Sehen Sie, mein Herr, von diesem Zimmer aus reicht mein regierender Arm nicht nur bis Paris, sondern bis nach China und nicht nur bis China, sondern bis in den kleinsten Winkel dieser Erde – ohne dass irgendjemand weiß, wie ich das tue.“