Beiträge

Jean-Luc Godard | Cannes ist ein Propagandawerkzeug

"Der Auftritt von Zelensky beim Festival von Cannes versteht sich von selbst, wenn man ihn unter dem Gesichtspunkt dessen betrachtet, was man "Inszenierung" nennt: ein schlechter Schauspieler, ein professioneller Schauspieler, unter den Augen anderer Profis in ihrem eigenen Beruf. Ich glaube, ich habe so etwas schon vor langer Zeit gesagt. Es bedurfte also der Inszenierung eines weiteren Weltkriegs und der Gefahr einer weiteren Katastrophe, um zu wissen, dass Cannes ein Propagandawerkzeug wie jedes andere ist. Sie verbreiten westliche Ästhetik, richtig... Das zu erkennen ist keine große Sache, aber es ist schon so. Die Wahrheit der Bilder bewegt sich langsam. Nun stellen Sie sich vor, dass der Krieg selbst - ist diese Ästhetik während eines Weltfestivals, deren Akteure sind die Staaten im Konflikt, oder vielmehr "in Interessen, Broadcasting Leistungen, von denen wir alle Zuschauer sind ... Sie wie ich. Ich höre, dass wir oft "Interessenkonflikt" sagen, was eine Tautologie ist. Es gibt keinen Konflikt, ob groß oder klein, wenn es keine Interessen gibt. Brutus, Nero, Biden oder Putin, Konstantinopel, der Irak oder die Ukraine - es gibt nicht viel, was sich geändert hat, abgesehen von der Massifizierung des Mordes."

Jean-Luc Godard

Smedley Darlington Butler | dass ich Al Capone ein paar wertvolle Tipps hätte geben können

"Es gibt keinen Gaunertrick, den die militärische Gang nicht auf Lager hat. Sie hat ihre Spitzel, die mit dem Finger auf die Feinde zeigen, sie hat ihre ‚Muskelmänner‘ zur Vernichtung der Feinde, sie hat ein Gehirn, das die Kriegsvorbereitungen trifft, und einen Big Boss, den supernationalistischen Kapitalismus. Es mag merkwürdig anmuten, dass ausgerechnet ich als Angehöriger des Militärs einen solchen Vergleich wage. Aber die Wahrhaftigkeit zwingt mich dazu. Ich habe dreiunddreißig Jahre und vier Monate als Mitglied der agilsten Militärmacht dieses Landes, der Marineinfanterie, im aktiven Dienst verbracht. Ich habe in allen Rängen gedient, vom Leutnant bis zum Generalmajor. Und einen Großteil dieser Zeit war ich ein erstklassiger Muskelmann für das Big Business, für die Wall Street und die Banker. Kurzum, ich war ein Gangster des Kapitalismus. Ich ahnte damals, dass ich nur ein Teil eines großen Gangsterplans war. Jetzt weiß ich es.... Ich habe 1903 mitgeholfen, Honduras für die amerikanischen Obsthandelsfirmen "zuzurichten". Ich habe 1914 mitgeholfen, Mexiko und insbesondere Tampico für die wichtigen amerikanischen Ölinteressen abzusichern. Ich habe dazu beigetragen, dass die Jungs von der National City Bank, die in Haiti und Kuba abkassierten, einen angenehmen Aufenthalt hatten. Ich half mit bei der Plünderung von einem halben Dutzend Republiken in Mittelamerika zugunsten der Wall Street. Die Liste der Gangstereinsätze ist lang. 1909–12 war ich an der Säuberung Nicaraguas für das internationale Bankhaus Brown Brothers beteiligt. 1916 machte ich in der Dominikanischen Republik den Weg frei für die amerikanischen Interessen am Zucker. In China sorgte ich zusammen mit anderen dafür, dass Standard Oil ungestört seine Ziele verfolgen konnte. In all diesen Jahren habe ich, wie die Drahtzieher zu Hause sagen würden, ein tolles Ding nach dem anderen gedreht. Im Rückblick glaube ich, dass ich Al Capone ein paar wertvolle Tipps hätte geben können. Er operierte bestenfalls in drei Bezirken. Ich operierte auf drei Kontinenten."

Smedley Darlington Butler

Albert Einstein | Die Massen sind niemals kriegslüstern

"Die Massen sind niemals kriegslüstern, solange ihr Verstand nicht durch Propaganda vergiftet ist."

Albert Einstein

Kevin Sorbo | bis Sie herausfinden, was die Regierungen entwaffneter Bürger getan haben

"Wenn Sie der Meinung sind, dass Amokläufer zu viele Menschen getötet haben, warten Sie einfach, bis Sie herausfinden, was die Regierungen entwaffneter Bürger getan haben"

Kevin Sorbo

Karl Kraus | Wie wird die Welt regiert und in den Krieg geführt?

"Wie wird die Welt regiert und in den Krieg geführt? Diplomaten belügen Journalisten und glauben es, wenn sie's lesen."

Karl Kraus

George Orwell | Merkmale des Krieges

"Eines der schrecklichsten Merkmale des Krieges ist, dass die gesamte Kriegspropaganda, all das Geschrei, die Lügen und der Hass, ausnahmslos von Leuten kommt, die nicht kämpfen."

George Orwell

Winston Churchill | Leibwache der Lügen

"In Kriegszeiten ist die Wahrheit so kostbar, dass sie immer von einer Leibwache der Lügen begleitet werden sollte."

Winston S. Churchill

George Orwell | Der effektivste Weg, Menschen zu zerstören

"Der effektivste Weg, Menschen zu zerstören, besteht darin, ihr eigenes Verständnis ihrer Geschichte zu leugnen und auszulöschen."

George Orwell

J.F.C. Fuller | in die unsichtbaren Hände einer Plutokratie übergegangen

"Die Regierung der westlichen Nationen, ob monarchisch oder republikanisch, war in die unsichtbaren Hände einer Plutokratie übergegangen, mit internationaler Macht und Einflussnahme. Ich wage zu behaupten, dass es diese halb-okkulte Macht war, die .... die Masse des amerikanischen Volkes in den Hexenkessel des Ersten Weltkriegs trieb."

J.F.C. Fuller

Winston Churchill | das russische Volk bei den Haaren gepackt

"Seit den Tagen von Spartacus [dem Ordensnamen von Adam Weishaupt] über die von Karl Marx und bis zu Trotzki (Russland), Béla Kun (Ungarn), Rosa Luxemburg (Deutschland) und Emma Goldman (Vereinigte Staaten) wuchs diese weltweite Verschwörung für den Umsturz der Zivilisation, für die Wieder-Etablierung einer Gesellschaft auf der Grundlage gebremster Entwicklung, missgünstigen Übelwollens und unmöglicher Gleichheit kontinuierlich. […] Sie war der Ursprung jeder subversiven Bewegung im 19. Jahrhundert; und nun hat diese Gruppe außergewöhnlicher Persönlichkeiten das russische Volk bei den Haaren gepackt und ist praktisch der unangefochtene Herr dieses Riesenreiches geworden."

Winston Churchill

John F. Kennedy | Die Menschheit muss den Krieg beenden

"Die Menschheit muss den Krieg beenden, sonst beendet der Krieg die Menschheit."

John F. Kennedy

Adolf Hitler | Um eine Nation zu erobern

"Um eine Nation zu erobern, muss man zunächst ihre Bürger entwaffnen"

Adolf Hitler

Stephen C. Perkins | psychologischer Kriegsführung, wirtschaftlicher und politischer Umgestaltung

"Die unbekümmerte Äußerung solcher Gedanken, die Auferweckung eines schlummernden Gespenstes aus der Gruft des "Kalten Krieges" zwischen Amerika und der ehemaligen Sowjetunion, soll lediglich die virale Ausbreitung kollektiver Ängste im zerbrechlichen Herzen der Bevölkerung fördern, die sich im Laufe der Jahrhunderte als das wirksamste Instrument des Jesuitenordens bei der Durchführung psychologischer Kriegsführung, wirtschaftlicher und politischer Umgestaltung (auch bekannt als "Ordnung aus dem Chaos") und sozialer Verhaltensänderung erwiesen hat. Es stellt sich heraus, dass die drohende Vernichtung durch "Atomwaffen" oder die virale Infektion durch die Covid-19-"Pandemie" beides Schwindel sind."

Stephen C. Perkins

Hans Hermann Hoppe | die größte Bedrohung für die menschliche Sicherheit

"Das gerade zu Ende gegangene zwanzigste Jahrhundert war durch ein Ausmaß an Menschenrechtsverletzungen gekennzeichnet, das in der gesamten Menschheitsgeschichte beispiellos ist. In seinem Buch Death by Government (Tod durch die Regierung) schätzt Rudolph Rummel die Zahl der von der Regierung verursachten Todesfälle im zwanzigsten Jahrhundert auf etwa 170 Millionen. Die historischen Beweise scheinen darauf hinzuweisen, dass Regierungen nicht das Leben, die Freiheit und das Streben nach Glück ihrer Bürger schützen, sondern als die größte Bedrohung für die menschliche Sicherheit angesehen werden müssen."

Prof. Hans Hermann Hoppe

Erich Maria Remarque | Ich dachte immer, jeder Mensch sei gegen den Krieg

"Ich dachte immer, jeder Mensch sei gegen den Krieg, bis ich herausfand, dass es welche gibt, die dafür sind, besonders die, die nicht hingehen müssen."

Erich Maria Remarque

Albert Einstein | Dass ein Mensch Freude daran haben kann

„Dass ein Mensch Freude daran haben kann, in Formation zu den Klängen einer Musikkapelle zu marschieren, ist genug, um ihn zu verachten. Er hat sein großes Gehirn nur aus Versehen bekommen; ein Rückgrat hätte ihm noch gefehlt. Dieser Seuchenherd der Zivilisation sollte so schnell wie möglich abgeschafft werden. Heldentum auf Befehl, sinnlose Gewalt und all der schädliche Unsinn, der sich Patriotismus nennt - wie ich sie hasse! Der Krieg scheint mir eine gemeine, verächtliche Sache zu sein: ich würde lieber in Stücke gehackt werden, als mich an einem so abscheulichen Geschäft zu beteiligen. Und doch ist meine Meinung über die menschliche Rasse trotz allem so hoch, dass ich glaube, dass dieses Schreckgespenst längst verschwunden wäre, wenn der gesunde Menschenverstand der Nationen nicht systematisch durch kommerzielle und politische Interessen, die durch die Schulen und die Presse wirken, korrumpiert worden wäre.“

Albert Einstein

Sergej Lawrow | „Hausherr“ von Nato und EU sitzt in Washington

"Und sowohl die Nato als auch die Europäische Union haben sich damit abgefunden, dass ihr ‚Hausherr‘ in Washington sitzt und in Washington haben sie beschlossen, dass die Welt nun monopolar sein muss, davon reden sie ständig."

Sergej Lawrow

Gore Vidal | Wir sind die Vereinigten Staaten von Amnesie

"Wir sind die Vereinigten Staaten von Amnesie, wir lernen nichts, weil wir uns an nichts erinnern".

Gore Vidal

Stefan Zweig | Die Märchen von den ausgestochenen Augen

"Die Märchen von den ausgestochenen Augen und abgeschnittenen Händen, die prompt in jedem Kriege am dritten oder vierten Tage einsetzen, füllten die Zeitungen. Ach, sie wussten nicht, diese Ahnungslosen, welche solche Lügen weitertrugen, dass die Technik, den feindlichen Soldaten jeder denkbaren Grausamkeit zu beschuldigen, ebenso zum Kriegsmaterial gehört wie Munition und Flugzeuge, und dass sie regelmässig in jedem Kriege gleich in den ersten Tagen aus den Magazinen geholt wird. Krieg lässt sich mit Vernunft und gerechtem Gefühl nicht koordinieren.[...] Shakespeare wurde von den deutschen Bühnen verbannt, Mozart und Wagner aus den französischen, den englischen Musiksälen, die deutschen Professoren erklärten, Dante sei ein Germane, die französischen, Beethoven sei ein Belgier gewesen, bedenkenlos requirierte man geistiges Kulturgut aus den feindlichen Ländern wie Getreide und Erz. [...] Nach einigen Wochen übersiedelte ich, entschlossen, dieser gefährlichen Massenpsychose auszuweichen, in einen ländlichen Vorort, um mitten im Kriege meinen persönlichen Krieg zu beginnen: den Kampf gegen den Verrat der Vernunft an die aktuelle Massenleidenschaft."

Stefan Zweig

Michael Jackson | Leider, leider leben wir in einem Staat der Angst.

"Leider, leider leben wir in einem Staat der Angst. Jeden Tag hören wir in den Nachrichten, im Radio, im Fernsehen und in den Zeitungen von Krieg, immer von Krieg. Wir hören von Nationen, die sich gegenseitig verletzen, von Nachbarn, die sich gegenseitig verletzen, von Familien, die sich gegenseitig verletzen und von Kindern, die sich gegenseitig umbringen. Wir müssen lernen, miteinander zu leben und uns zu lieben, bevor es zu spät ist. Wir müssen aufhören! Wir müssen mit den Vorurteilen aufhören, wir müssen mit dem Hass aufhören, wir müssen aufhören, in Angst vor unseren eigenen Nachbarn zu leben. [...] Gemeinsam ... gemeinsam können wir die Welt verändern. Gemeinsam können wir helfen, Rassismus zu stoppen. Gemeinsam können wir helfen, Vorurteile abzubauen. Wir können der Welt helfen, ohne Angst zu leben. Es ist unsere einzige Hoffnung, ohne Hoffnung sind wir verloren."

Michael Jackson

Henry A. Wallace | der Hauptteil der Völker überall wollen keinen dritten Weltkrieg

"Mein Schwager, Charles Bruggmann, hat mir über einige Freunde erzählt, die kürzlich in Dublin, Irland waren. Bei einem sozialen Treffen waren mehrere Jesuitenpriester anwesend, die angedeutet haben, dass einer ihrer höchsten Zwecke es war, einen Krieg zwischen den Vereinigten Staaten und Russland zu verursachen.

Später habe ich begonnen, über die Kräfte nachzusinnen, die sich für den Versuch interessieren, solch einen Krieg zu verursachen. Zusätzlich zu einer kleinen Gruppe - in der katholischen Hierarchie - gibt es eine weitere kleine Gruppe unter den englischen Torys und eine kleine Gruppe in der amerikanischen Armee, eine kleine Gruppe in der amerikanischen Großindustrien-Hierarchie, eine wesentliche Gruppe unter den chinesischen Nationalisten, den Londoner Polen, und im Allgemeinen den wohlhabenderen Leuten, die in den Ländern in der Nähe von Russland leben...."

Henry A. Wallace

Lysander Spooner | Das größte aller Verbrechen sind die Kriege

"Das größte aller Verbrechen sind die Kriege, die von Regierungen geführt werden, um die Menschheit auszuplündern, zu versklaven und zu vernichten."

Lysander Spooner

Anatoliy Golitsyn | Die Gläubigen meinen, dass die Ideologie im Sterben liegt

"Die Gläubigen meinen, dass die Ideologie im Sterben liegt oder bereits tot ist und dass Gorbatschow den Klassenkampf aufgegeben und den 'kapitalistischen Weg' eingeschlagen hat. Sie begreifen nicht, dass die 'Perestroika' ein Ausdruck der ideologischen Strategie und ein praktisches Mittel zur Wiederbelebung der Ideologie ist. Sie ist nicht die Aufgabe des Klassenkampfes, sondern eine Raffinesse, um die Niederlage der kapitalistischen Demokratien durch den Einsatz kapitalistischer Waffen zu sichern. Der Klassenkampf wird noch seine blutigen Feste haben. Die westlichen Eliten glauben, dass sie der Sache der Demokratie helfen. In Wirklichkeit finanzieren sie ihren eigenen Untergang und schaufeln sich ihr eigenes Grab. Die Tragödie ist, dass sie es wahrscheinlich nicht erkennen werden, bis es zu spät ist."

Anatoliy Golitsyn

Paul Valéry | Krieg: ein Massaker von Menschen, die sich nicht kennen

"Krieg: ein Massaker von Menschen, die sich nicht kennen, zum Nutzen von Menschen, die sich kennen, aber nicht massakrieren"

Paul Valéry

Julian Assange | auf die Frage: „Wer ist Ihrer Meinung nach der Feind Nummer eins?“

„Unser Feind Nummer eins ist die Unwissenheit. Und ich glaube, das ist der größte Feind von allen. […] Die Frage ist nun: Wer fördert diese Unwissenheit? [...] Es sind die schlechten Medien. Ich bin wirklich der Meinung, dass die Medien im Allgemeinen so schlecht sind, dass man sich fragen muss, ob die Welt ohne sie nicht besser dran wäre. Sie verzerren die Welt so sehr, dass wir Kriege und korrupte Regierungen sehen, die weiter bestehen. Eines der hoffnungsvollen Dinge, die ich entdeckt habe, ist, dass fast jeder Krieg, der in den letzten 50 Jahren begonnen hat, das Ergebnis von Medienlügen war. Die Medien hätten ihn verhindern können, wenn sie tief genug recherchiert hätten - wenn sie die Regierungspropaganda nicht nachgedruckt hätten - sie hätten ihn verhindern können….“

Julian Assange