Beiträge

C.S. Lewis | Ich mag es nicht, wenn die Ansprüche der Regierung

"Ich mag es nicht, wenn die Ansprüche der Regierung - die Gründe, auf denen sie meinen Gehorsam fordert - zu hoch angesetzt werden. Ich mag weder die magischen Anmaßungen des Medizinmanns noch das göttliche Recht der Bourbonen. Das liegt nicht nur daran, dass ich nicht an die Magie und an Bossuets Politique glaube. Ich glaube an Gott, aber ich verabscheue die Theokratie. Denn jede Regierung besteht aus bloßen Menschen und ist, streng genommen, ein Provisorium; wenn sie ihren Geboten "So spricht der Herr" hinzufügt, lügt sie, und zwar gefährlich. Aus demselben Grund fürchte ich die Regierung im Namen der Wissenschaft. So kommen Tyranneien zustande. In jedem Zeitalter werden die Männer, die uns unter ihrer Fuchtel haben wollen, wenn sie vernünftig sind, den Anspruch erheben, den die Hoffnungen und Ängste des jeweiligen Zeitalters am stärksten machen. Sie "kassieren ab". Es war die Magie, es war das Christentum. Jetzt wird es sicherlich die Wissenschaft sein. Vielleicht halten die wirklichen Wissenschaftler nicht viel von der "Wissenschaft" der Tyrannen - sie hielten auch nicht viel von Hitlers Rassentheorien oder Stalins Biologie. Aber sie können mundtot gemacht werden."

C.S. Lewis

Charles MacKay | von einer einzigen Wahnvorstellung ergriffen

"Wir sehen, daß ganze Gesellschaften plötzlich ihre Gedanken auf ein einziges Thema fixieren und den Verstand dabei verlieren; daß Millionen von Menschen gleichzeitig von einer einzigen Wahnvorstellung ergriffen werden, bis ihre Aufmerksamkeit von einem neuen Aberwitz erfaßt wird, der interessanter ist als der erste."

Charles MacKay

Walter Lippmann | Das Auseinanderdriften von öffentlicher Meinung

"Das Auseinanderdriften von öffentlicher Meinung und veröffentlichter Meinung entsteht, wenn die Auswahlregeln der gleichgeschalteten Journalisten weitgehend übereinstimmen. Dadurch kommt eine Konsonanz der Berichterstattung zustande, die auf das Publikum wie eine Bestätigung wirkt (alle sagen es, also muss es stimmen). Das installiert eine Stereotypen-gestützte Pseudoumwelt in den Köpfen des Publikums."

Walter Lippmann

Prof. Rainer Mausfeld | Die Leitmedien ebenso wie die Massenmedien sind Geschäftsmodelle

"Die Leitmedien ebenso wie die Massenmedien sind Geschäftsmodelle und dienen so wenig der Vermittlung von „Wahrheit“, wie die Pharmaindustrie der Förderung der Volksgesundheit dient. Indoktrination gehört zum Wesenskern von Medien."

Prof. Rainer Mausfeld

Prof. Christoph Degenhart | Die Sender übernehmen undifferenziert Regierungslinien

"In der Darstellung politischer Prozesse sehe ich oft eine gewisse politische Einseitigkeit. Zum Beispiel werden bei den Themen Ökologie oder Europäisierung Kritiker immer wieder in die rechte Ecke gestellt. [….] Die Sender übernehmen undifferenziert Regierungslinien. ARD und ZDF fungieren immer mehr als Akklamationsforum für die Politik"

Professor Christoph Degenhart

Noam Chomsky | Die Menschen in der PR-Branche sind nicht zum Spaß dort

"Die Menschen in der PR-Branche sind nicht zum Spaß dort. Sie machen ihre Arbeit. Sie versuchen, die richtigen Werte zu vermitteln. Sie haben sogar eine Vorstellung davon, wie Demokratie sein sollte: Es sollte ein System sein, in dem die spezialisierte Klasse dazu ausgebildet wird, im Dienste der Herren zu arbeiten, den Leuten, denen die Gesellschaft gehört. Der Rest der Bevölkerung sollte von jeglicher Form der Organisation ausgeschlossen werden, denn Organisation verursacht nur Ärger. Sie sollten allein vor dem Fernseher sitzen und sich die Botschaft einbläuen lassen, die besagt, dass der einzige Wert im Leben darin besteht, mehr Waren zu haben oder so zu leben wie die reiche Mittelklassefamilie, die man gerade sieht, und schöne Werte wie Harmonie und Amerikanismus zu haben. Das ist alles, was es im Leben gibt. Du denkst vielleicht in deinem eigenen Kopf, dass es noch mehr im Leben geben muss, aber da du allein vor der Glotze sitzt, denkst du: Ich muss verrückt sein ..."

Noam Chomsky

Don Pettit | die Zukunft der Menschheit liegt in unserer eigenen Fantasie

"Ich würde in einer Nanosekunde zum Mond fliegen, aber das Problem ist, dass wir die Technologie dafür nicht mehr haben. Früher hatten wir sie, aber wir haben sie zerstört und es ist ein mühsamer Prozess, sie wieder aufzubauen, aber die Reise zum Mars sollte einer der nächsten Schritte sein, die die Menschen unternehmen. Der erste Schritt sollte die Rückkehr zum Mond sein, sowohl aus technischen Gründen als auch aus Gründen der Erforschung. Und danach zum Mars, vielleicht in eine hohe Umlaufbahn in der Venusatmosphäre, vielleicht nach Europa. Es gibt alle möglichen Ziele in unserem Sonnensystem, die von Interesse sind. Die einzige Grenze für die Zukunft der Menschheit liegt in unserer eigenen Fantasie"

Don Pettit

Albert Einstein | Die Massen sind niemals kriegslüstern

"Die Massen sind niemals kriegslüstern, solange ihr Verstand nicht durch Propaganda vergiftet ist."

Albert Einstein

Erich Fromm | Die Inhaber der Autorität und jene, die Nutzen daraus ziehen

"Die Inhaber der Autorität und jene, die Nutzen daraus ziehen, müssen die Menschen von dieser Fiktion überzeugen und ihr realistisches, das heißt kritisches Denkvermögen einschläfern. Jeder denkende Mensch kennt die Methoden der Propaganda, Methoden, durch die die kritische Urteilskraft zerstört und der Verstand eingelullt wird, bis er sich Klischees unterwirft, die die Menschen verdummen, weil sie sie abhängig machen, und sie der Fähigkeit berauben, ihren Augen und ihrer Urteilskraft zu vertrauen. Diese Funktion, an die sie glauben, macht sie für die Realität blind."

Erich Fromm

Caitlin Johnstone | Das Imperium hat immer noch Angst vor der Öffentlichkeit

„Das Imperium hat immer noch Angst vor der Öffentlichkeit. Wenn es das nicht täte, würde es sich nicht die Mühe machen, so viel Propaganda im Vorfeld all seiner verderblichen Aktionen zu verbreiten - es würde einfach handeln. Sie arbeiten so hart daran, unsere Zustimmung zu erzeugen, weil sie immer noch Angst davor haben, was wir ihnen antun werden, wenn wir uns entscheiden, nicht zuzustimmen.“

Caitlin Johnstone

Noam Chomsky | warum das Propagandasystem so funktioniert

"Ich denke, es gibt einen guten Grund, warum das Propagandasystem so funktioniert. Es erkennt, dass die Öffentlichkeit die eigentliche Politik nicht unterstützen wird. Deshalb ist es wichtig, jede Kenntnis oder jedes Verständnis von ihnen zu verhindern."

Noam Chomsky

George Orwell | Merkmale des Krieges

"Eines der schrecklichsten Merkmale des Krieges ist, dass die gesamte Kriegspropaganda, all das Geschrei, die Lügen und der Hass, ausnahmslos von Leuten kommt, die nicht kämpfen."

George Orwell

Winston Churchill | Leibwache der Lügen

"In Kriegszeiten ist die Wahrheit so kostbar, dass sie immer von einer Leibwache der Lügen begleitet werden sollte."

Winston S. Churchill

George Orwell | Der effektivste Weg, Menschen zu zerstören

"Der effektivste Weg, Menschen zu zerstören, besteht darin, ihr eigenes Verständnis ihrer Geschichte zu leugnen und auszulöschen."

George Orwell

Gore Vidal | Wenn Gesellschaften dekadent werden

"Wenn Gesellschaften dekadent werden, wird auch die Sprache dekadent. Worte werden benutzt, um Taten zu verschleiern, nicht um sie zu erhellen: Man befreit eine Stadt, indem man sie zerstört. Worte werden benutzt, um zu verwirren, damit die Menschen bei Wahlen feierlich gegen ihre eigenen Interessen stimmen."

Gore Vidal

M.A.Verick | Die gefährlichsten Massenvernichtungswaffen sind die Massenmedien

„Die gefährlichsten Massenvernichtungswaffen sind die Massenmedien. Denn sie zerstören den Geist, die Kreativität und den Mut der Menschen, und ersetzen diese mit Angst, Misstrauen, Schuld und Selbstzweifel.“

M.A.Verick

Noam Chomsky | Der schlaueste Weg, Menschen passiv und gehorsam zu halten

“Der schlaueste Weg, Menschen passiv und gehorsam zu halten, ist, das Spektrum an akzeptabler Meinung streng zu beschränken, aber eine sehr lebhafte Debatte innerhalb dieses Spektrums zu ermöglichen – sogar die kritischeren und die Ansichten der Dissidenten zu fördern. Das gibt den Menschen ein Gefühl, dass es ein freies Denken gibt, während die Voraussetzungen des Systems durch die Grenzen der Diskussion gestärkt werden.”

Noam Chomsky

Richard Schickel | verwirren oder mit neuen Spielzeugen zu betäuben

"Die heutigen Mogule haben verstanden, dass die wahre Macht der Medien nicht darin liegt, unsere Empörung zu schüren, wie es Hearst tat, sondern darin, sie zu verwirren oder mit neuen Spielzeugen zu betäuben. Die Idee ist, uns passiv zu machen, damit sie ihre Macht ausüben können, um uns einen Haufen Zeug zu verkaufen, das wir meistens nicht brauchen und meistens nicht wollen"

Richard Schickel