Bis heute verfügte niemand über die nötige Rechenleistung und die notwendigen Daten, um die Menschheit zu hacken. Selbst wenn der sowjetische KGB oder die spanische Inquisition Sie rund um die Uhr überallhin verfolgten, alles beobachteten, was Sie tun, alles hörten, was Sie sagen, verfügten sie nicht über die Rechenleistung und das biologische Wissen, das nötig ist, um zu verstehen, was in Ihrem Körper und Ihrem Gehirn vor sich geht und wie Sie sich fühlen, was Sie denken und was Sie wollen.

Aber das ändert sich jetzt durch zwei gleichzeitige Revolutionen: Einerseits geben uns die Fortschritte in der Informatik, insbesondere das Aufkommen des maschinellen Lernens und der künstlichen Intelligenz, die nötige Rechenleistung, und gleichzeitig geben uns die Fortschritte in der Biologie, insbesondere in der Hirnforschung, das nötige Verständnis für die Biometrie, so dass man hundertfünfzig Jahre biologischer Forschung seit Charles Darwin wirklich in drei Worten zusammenfassen kann: Organismen sind Algorithmen.

Das ist die große Einsicht der modernen Biowissenschaften, dass Organismen, ob Bananenviren oder Menschen, in Wirklichkeit nur biochemische Algorithmen sind und wir lernen, diese Algorithmen zu entschlüsseln. Wenn nun die beiden Revolutionen verschmelzen, wenn die Infotech-Revolution mit der Biotech-Revolution verschmilzt, dann erhält man die Fähigkeit, Menschen zu hacken; und die vielleicht wichtigste Erfindung für die Verschmelzung von Infotech und Biotech ist der biometrische Sensor, der biochemische Prozesse im Körper oder im Gehirn in elektronische Signale umwandelt, die ein Computer speichern und auswerten kann. Und wenn man erst einmal genügend solche biometrischen Informationen und genügend Rechenleistung hat, kann man Algorithmen entwickeln, die mich besser kennen als ich mich selbst.

Der Mensch kennt sich selbst nicht wirklich gut, und deshalb haben Algorithmen eine echte Chance, uns besser kennen zu lernen. Wir kennen uns selbst nicht wirklich. Ein Beispiel: Als ich 21 Jahre alt war, wurde mir endlich klar, dass ich schwul bin, nachdem ich es mehrere Jahre lang verleugnet hatte, und das ist keine Ausnahme. Viele schwule Männer verleugnen es jahrelang und wissen etwas sehr Wichtiges nicht über sich selbst. Stellen Sie sich nun die Situation in 10 oder 20 Jahren vor, wenn ein Algorithmus jedem Teenager genau sagen kann, wo er oder sie sich auf dem homosexuellen Spektrum befindet und sogar, wie formbar diese Position ist. Der Algorithmus verfolgt Ihre Augenbewegungen, Ihren Blutdruck, Ihre Gehirnaktivität und sagt Ihnen, wer Sie sind.

Vielleicht würden Sie persönlich einen solchen Algorithmus nicht nutzen wollen, aber vielleicht befinden Sie sich auf einer langweiligen Geburtstagsparty von jemandem aus Ihrer Klasse in der Schule, und einer Ihrer Freunde hat diese wunderbare Idee, dass ich gerade von diesem coolen neuen Algorithmus gehört habe, der Ihnen Ihre sexuelle Orientierung verrät, und wäre es nicht ein Riesenspaß, wenn jeder abwechselnd diesen Algorithmus testen würde, während alle anderen zusehen und kommentieren.

Was würdest du tun? Würden Sie einfach weggehen? Und selbst wenn du weggehst und dich vor deinen Klassenkameraden oder vor dir selbst versteckst, wirst du dich nicht vor Amazon und Alibaba und der Geheimpolizei verstecken können."

Wenn du im Internet surfst, wenn du dir Videos ansiehst oder deinen sozialen Feed checkst, werden die Algorithmen deine Augenbewegungen, deinen Blutdruck und deine Gehirnaktivität überwachen, und sie werden wissen, dass sie Coca-Cola sagen könnten, wenn du dieser Person ein zuckerhaltiges Getränk verkaufen willst, dann nimm nicht die Werbung mit dem Mädchen ohne Hemd, sondern die mit dem Mann ohne Hemd.

Sie würden nicht einmal merken, dass dies geschieht. Aber sie werden es wissen. Und diese Information wird Milliarden wert sein.

Sobald wir Algorithmen haben, die mich besser verstehen als ich mich selbst, könnten sie meine Wünsche vorhersagen, meine Emotionen manipulieren und sogar Entscheidungen in meinem Namen treffen, der Aufstieg der digitalen Diktatur


"In der industriellen Revolution des 19. Jahrhunderts lernte die Menschheit im Wesentlichen, alle möglichen Dinge zu produzieren, wie Textilien, Schuhe, Waffen und Fahrzeuge, und das genügte den wenigen Ländern, die diese Revolution erlebten, um alle anderen zu unterjochen. Was wir jetzt erleben, ist so etwas wie eine zweite industrielle Revolution, nur dass das Produkt dieses Mal keine Textilien, Maschinen, Fahrzeuge oder gar Waffen sein werden. Das Produkt wird dieses Mal der Mensch selbst sein."

"Wir lernen im Grunde, Körper und Geist zu produzieren. Körper und Geist werden die beiden Hauptprodukte der nächsten Welle all dieser Veränderungen sein. Und wenn es eine Kluft zwischen denen gibt, die wissen, wie man Körper und Geist produziert, und denen, die das nicht können, dann ist diese Kluft viel größer als alles, was wir bisher in der Geschichte gesehen haben.

"Und wenn Sie dieses Mal nicht schnell genug sind, um Teil der Revolution zu werden, dann werden Sie wahrscheinlich aussterben...."

Sobald man weiß, wie man Körper und Gehirne und Köpfe produziert, zählen billige Arbeitskräfte in Afrika oder Südasien oder wo auch immer, einfach nichts mehr.

Und die vielleicht größte Frage in Wirtschaft und Politik der nächsten Jahrzehnte wird sein, was man mit all diesen nutzlosen Menschen macht. Ich glaube nicht, dass wir dafür ein wirtschaftliches Modell haben. Meine beste Vermutung, die nur eine Vermutung ist, ist, dass die Ernährung kein Problem sein wird. Mit dieser Art von Technologie wird man in der Lage sein, Lebensmittel zu produzieren, um alle zu ernähren. Das Problem ist eher die Langeweile und die Frage, was man mit den Menschen machen soll und wie sie einen Sinn im Leben finden können, wenn sie im Grunde bedeutungslos und wertlos sind.

Meine beste Vermutung ist derzeit eine Kombination aus Drogen und Computerspielen.

 

In diesem Video verrät uns Yuval Noah Harari - einer der Berater des WEF und von Klaus Schwab - ein wenig was zu den feuchten Träumen einer digitalen Diktatur, einer künstlichen Intelligenz ("KI"), die uns besser kennt, als wir uns selber kennen und wie wir uns die zukünftige Dystopie, oder sagen wir es richtig, wie wir uns die zukünftige Digitale Despotie vorzustellen haben und was wir mit den nutzlosen Menschen zu tun gedenken.

Yuval Noah Harari: Warum die KI dich besser kennt als du dich selbst!
Und: Was machen wir mit den nutzlosen Menschen?

MOYO Film - Videoproduktion

Übersetzer: Thomas Breuer

Sprecher © Stoƒƒteddy (Ton-Mix / Arrangement)
(www.moyo-film.de / MoYo-Studio (˚ᴥ˚) Bärlin ) 2022

Schnitt, Arrangement, Bearbeitung: Jan (yoice.net)

yoice.net | MOYO-Film | Telegram | youtube.com | Unterstützen

Haftungsausschluss

Beiträge stellen ausschließlich die Meinung des Verfassers dar und müssen nicht zwangsläufig die Meinung der Redaktion oder die Meinung anderer Autoren dieser Seiten wiedergeben.

Copyright Disclaimer Under Section 107 of the Copyright Act 1976, allowance is made for „fair use“ for purposes suchrein belong to their respective copyright holders, I do not claim ownership over any as criticism, comment, news reporting, teaching, scholarship, and research. Fair use is a use permitted by copyright statute that might otherwise be infringing. Non-profit, educational or personal use tips the balance in favor of fair use. All copyrighted materials contained heof these materials. I realize no profit, monetary or otherwise, from the exhibition of this video.

Gesetz über Urheberrecht und verwandte Schutzrechte (Urheberrechtsgesetz) § 51 Zitate

Zulässig ist die Vervielfältigung, Verbreitung und öffentliche Wiedergabe eines veröffentlichten Werkes zum Zweck des Zitats, sofern die Nutzung in ihrem Umfang durch den besonderen Zweck gerechtfertigt ist. Zulässig ist dies insbesondere, wenn

1. einzelne Werke nach der Veröffentlichung in ein selbständiges wissenschaftliches Werk zur Erläuterung des Inhalts aufgenommen werden,

2. Stellen eines Werkes nach der Veröffentlichung in einem selbständigen Sprachwerk angeführt werden,

3. einzelne Stellen eines erschienenen Werkes der Musik in einem selbständigen Werk der Musik angeführt werden.

rechtl. Hinweis & Information:

Die Informationen auf diesem Videokanal stellen keine Beratung des einzelnen Benutzers sowie keine Finanzanlagen, juristischen, oder medizinischen Fachinformationen dar und müssen nicht zwangsläufig die Meinung der Redaktion wiederspiegeln.

Die Autoren erheben keinen Anspruch auf Absolutheit hinsichtlich der Inhalte, da diese lediglich subjektive Betrachtungsweisen wiedergeben können und jeder sich seinen Teil herausziehen kann, um dies mit seinem Weltbild abzugleichen.

Zudem übernehmen die Autoren keinerlei Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und/oder unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen.

It is not intended to proclaim copyrights – the information is free for educational purposes of humanity only

Die Informationen auf dieser Webseite stellen keine Beratung des einzelnen Benutzers dar.

Fehler entdeckt? Eine „Videoleiche“, ein Bilderdefekte oder der Artikel hat Inhaltliche oder technische Fehler und lässt sich nicht richtig aufrufen?
Dann melden Sie den Fehler bitte, damit die Mängel so schnell wie möglich beseitigt werden können!