Noam Chomsky – Die 5 Filter der Massenmedien

Propaganda. Viele verwenden den Begriff, wenn es um Länder wie Nordkorea, Kasachstan, und den Iran geht, Länder, welche in den westlichen Medien als autoritär dargestellt werden. „Pressefreiheit“, „Gedankenfreiheit“, die Menschen verwenden diese Begriffe, wenn es um Länder wie die USA, Frankreich, und Australien geht, „Demokratien“. Im Jahr 1988 hat Noam Chomsky zusammen mit Edward Herman ein Buch mit dem Titel „Manufacturing Consent“, (Die Konsensfabrik), verfasst. Es vernichtet die Vorstellung, daß die Medien die Politik kontrollieren, daß die Medien die Öffentlichkeit informieren, und sie dieser dienen, damit wir uns besser in den politischen Prozess einbringen können. In Wirklichkeit fabrizieren die Medien unsere Zustimmung, sie teilen uns mit, was die Machthabenden uns mitteilen müssen, damit wir uns fügen. Demokratie wird mithilfe der Medien inszeniert, die als Propagandaapparate funktionieren.

Die Medien arbeiten mit 5 Filtern.

Der erste Filter hat etwas mit den Besitzverhältnissen zu tun. Massenmedien sind große Unternehmen. Oft sind sie ein Teil von noch größeren Konzernen. Ihr oberstes Ziel ist der Profit. Also liegt es in ihrem Interesse, das zu fördern, was ihnen ihren Profit sichert. Kritischer Journalismus nimmt hinter den Bedürfnissen und Interessen des Konzerns den zweiten Platz ein.

Der 2. Filter offenbart die wahre Aufgabe der Werbung. Der Sendebetrieb kostet erheblich mehr, als der Zuschauer je zahlen wird. Wie soll es also funktionieren? Durch Unternehmen, die dort werben. Und für was zahlen diese Unternehmen? Für Zuschauer. Demnach ist es nicht so, daß die Medien dir ein Produkt verkaufen – ihre Sendungen. Sie verkaufen ebenso den Werbetreibenden ein Produkt – dich!

Wie geht das herrschende System mit den Medien um? Das ist der 3. Filter. Der Journalismus kann kein Kontrollmechanismus der Macht sein, denn genau diese Macht verlangt die Mittäterschaft. Regierungen, Unternehmen, große Einrichtungen wissen wie sie sich die Medien zunutze machen. Sie wissen, wie man die Nachrichten beeinflusst. Sie veranlassen Skandale und Exclusivberichte, offizielle Stellungnahmen, und Interviews mit den autorisierten „Experten“. Das herrschende System macht sich selbst für die journalistische Berichterstattung unverzichtbar. Dementsprechend sind die Machthaber, und Jene, die über die Machthaber berichten, miteinander verbunden. Wenn du die Machthaber hinterfragst, wirst du an den Rand gedrängt, dein Name wird nicht mehr erwähnt, du erhältst keinen Zutritt, also kannst du auch nicht mehr berichten. Wenn die Medien – Journalisten, Whistleblower, und Quellen- von den Vorgaben abweichen, geraten sie unter Beschuß.

Dies ist der 4. Filter. Wenn das Thema den Machthabern nicht genehm ist, wirst du sehen, wie der Mechanismus in Gang gesetzt wird, die Quellen zu diskreditieren, das Thema als Unsinn hinzustellen, und die Auseinandersetzung mit ihm zu verhindern und davon abzulenken. Um einen Konsens zu erzeugen, braucht man einen Feind – eine Zielscheibe.

Der gemeinsame Feind ist der 5. Filter. Kommunismus, Terroristen, Einwanderer (*in Wirklichkeit ist es so, daß in JEDEM westlichen Land Einwanderer, auch illegale, willkommen sind, und sich einer wohlwollenden Berichterstattung erfreuen), ein gemeinsamer Feind, ein Schreckgespenst hilft dabei, die öffentliche Meinung zu einzuschränken.

5 Filter, Bestandteile eines großen Medienapparates. Stillhalten und Zustimmung wird überall um dich erzeugt, die ganze Zeit.

Das Propagandamodell von Noam Chomsky und Edward S. Herman ist ein politisch-soziologisches, bzw. medienwissenschaftliches Modell, das den manipulativen Einfluß wirtschaftlicher und politischer Interessengruppen auf die Berichterstattung der Massenmedien in Demokratien beschreibt.

Anders ausgedrückt, werden damit systemische Tendenzen der Massenmedien als Folge von strukturell bedingten ökonomischen und politischen Interessen innerhalb der Medien und von äußeren Einflussnahmen erklärt. Das Propagandamodell wurde zuerst 1988 in Hermans und Chomskys Buch "Manufacturing Consent: the Political Economy of the Mass Media" dargestellt. Die Theorie beschreibt, wie die großen Medienkonzerne ein pluralistisches und nicht-verschwörerisch agierendes Propagandasystem bilden können, das fähig ist, ohne zentrale Steuerung einen Konsens im Interesse der gesellschaftlichen Oberschicht herzustellen und die Öffentlichkeit manipulativ in die Perspektiven der Oberschicht einzubinden, während gleichzeitig der Anschein eines demokratischen Prozesses der Meinungsbildung und der Konsensfindung gewahrt bleibt.

Gemäß einer oft zitierten Aussage Chomskys ist „die Propaganda für die Demokratie wie der Knüppel für einen totalitären Staat.“ Das Propagandamodell versucht somit, eine als gegeben angenommene tendenziöse Berichterstattung in den Massenmedien als Produkt ökonomischer Sachzwänge und Einflussnahmen zu erklären. Die zugrundeliegende These, daß die Berichterstattung großer US-Medien zu bestimmten Themen tatsächlich tendenziös bzw. interessengeleitet ist, versuchen die Autoren dabei anhand einer Anzahl von detailliert dokumentierten Fallbeispielen nachzuweisen.

Chomsky und Herman beschreiben in ihrem Modell eine systematische Vorauswahl der kolportierten Nachrichten in den Medien. Die Inhalte werden selektiert und sortiert: Während kritische politische Fragen aussortiert werden, werden spektakuläre, aber banale Informationen in den Mittelpunkt gerückt. Den Grund hierfür sehen Chomsky und Herman in fünf Filtern, die bestimmte Nachrichten aus den Massenmedien fernhalten. Die Medien werden mit diesen Filtern funktionalisiert, um bestimmte Wünsche einflussreicher Gruppen zu erfüllen. Es wird also ein Propagandamodell der Massenmedien entworfen.

Synchronisation und Aufarbeitung: MOYO Film - Videoproduktion

Original: „NOAM CHOMSKY - The 5 Filters of the Mass Media Machine“

Übersetzung; Paul Breuer

Ton-Mix © Stoffteddy (www.moyo-film.de) 2017
Sprecher © Ronny

Video: Jan (yoice.net)

yoice.net | MOYO-Film | Telegram | youtube.com | Unterstützen

Haftungsausschluss

Beiträge stellen ausschließlich die Meinung des Verfassers dar und müssen nicht zwangsläufig die Meinung der Redaktion oder die Meinung anderer Autoren dieser Seiten wiedergeben.

Copyright Disclaimer Under Section 107 of the Copyright Act 1976, allowance is made for „fair use“ for purposes suchrein belong to their respective copyright holders, I do not claim ownership over any as criticism, comment, news reporting, teaching, scholarship, and research. Fair use is a use permitted by copyright statute that might otherwise be infringing. Non-profit, educational or personal use tips the balance in favor of fair use. All copyrighted materials contained heof these materials. I realize no profit, monetary or otherwise, from the exhibition of this video.

Gesetz über Urheberrecht und verwandte Schutzrechte (Urheberrechtsgesetz) § 51 Zitate

Zulässig ist die Vervielfältigung, Verbreitung und öffentliche Wiedergabe eines veröffentlichten Werkes zum Zweck des Zitats, sofern die Nutzung in ihrem Umfang durch den besonderen Zweck gerechtfertigt ist. Zulässig ist dies insbesondere, wenn

1. einzelne Werke nach der Veröffentlichung in ein selbständiges wissenschaftliches Werk zur Erläuterung des Inhalts aufgenommen werden,

2. Stellen eines Werkes nach der Veröffentlichung in einem selbständigen Sprachwerk angeführt werden,

3. einzelne Stellen eines erschienenen Werkes der Musik in einem selbständigen Werk der Musik angeführt werden.

rechtl. Hinweis & Information:

Die Informationen auf diesem Videokanal stellen keine Beratung des einzelnen Benutzers sowie keine Finanzanlagen, juristischen, oder medizinischen Fachinformationen dar und müssen nicht zwangsläufig die Meinung der Redaktion wiederspiegeln.

Die Autoren erheben keinen Anspruch auf Absolutheit hinsichtlich der Inhalte, da diese lediglich subjektive Betrachtungsweisen wiedergeben können und jeder sich seinen Teil herausziehen kann, um dies mit seinem Weltbild abzugleichen.

Zudem übernehmen die Autoren keinerlei Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und/oder unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen.

It is not intended to proclaim copyrights – the information is free for educational purposes of humanity only

Die Informationen auf dieser Webseite stellen keine Beratung des einzelnen Benutzers dar.

Fehler entdeckt? Eine „Videoleiche“, ein Bilderdefekte oder der Artikel hat Inhaltliche oder technische Fehler und lässt sich nicht richtig aufrufen?
Dann melden Sie den Fehler bitte, damit die Mängel so schnell wie möglich beseitigt werden können!