Beiträge

Thomas Jefferson | Eine Regierung, die groß genug ist

"Eine Regierung, die groß genug ist, um dir alles zu geben, was du willst, ist eine Regierung, die groß genug ist, um dir alles zu nehmen, was du hast."

Thomas Jefferson

Edmund Burke | Ihre Leidenschaften schmieden ihre Fesseln

"Solange ihr nicht in der Lage wart, dieses große Werk, eine Vereinigung gegensätzlicher Kräfte, ein Werk von langer Arbeit und endlosem Lob", praktisch zu vollbringen, hätte man bei der Reduzierung der königlichen Macht, die allein in der Lage war, die verhältnismäßig heterogene Masse eurer Staaten zusammenzuhalten, äußerste Vorsicht walten lassen müssen. Aber heute sind alle diese Überlegungen unvernünftig. Wozu sollten wir über die Grenzen der königlichen Macht diskutieren? Euer König ist im Gefängnis. Wozu also über das Maß und den Standard der Freiheit spekulieren? Ich bezweifle sehr, sehr stark, dass Frankreich überhaupt reif für die Freiheit ist, egal nach welchem Maßstab. Die Menschen sind für die bürgerliche Freiheit genau in dem Maße geeignet, in dem sie geneigt sind, ihren eigenen Begierden moralische Ketten anzulegen, - in dem Maße, in dem ihre Liebe zur Gerechtigkeit größer ist als ihre Habgier, - in dem Maße, in dem ihr gesunder und nüchterner Verstand größer ist als ihre Eitelkeit und Anmaßung, - in dem Maße, in dem sie eher geneigt sind, auf die Ratschläge der Weisen und Guten zu hören als auf die Schmeicheleien der Schurken. Die Gesellschaft kann nicht bestehen, wenn nicht irgendwo eine den Willen und die Begierde beherrschende Macht vorhanden ist; und je weniger davon im Innern vorhanden ist, desto mehr muss es außerhalb geben. Es ist in der ewigen Verfassung der Dinge vorgesehen, dass Menschen mit unmäßigem Verstand nicht frei sein können. Ihre Leidenschaften schmieden ihre Fesseln."

Edmund Burke

Gilbert Keith Chesterton | Feminismus ist eine verworrene Idee

"Feminismus ist eine verworrene Idee, dass Frauen frei sind, wenn sie ihren Arbeitgebern dienen, aber Sklaven, wenn sie ihren Männern helfen."

Gilbert Keith Chesterton

John Edgar Hoover | mit einer so monströsen Verschwörung konfrontiert ist

"Der Einzelne hat das Problem, dass er mit einer so monströsen Verschwörung konfrontiert ist, dass er nicht glauben kann, dass sie existiert. Der amerikanische Verstand ist einfach nicht in der Lage, das Böse zu erkennen, das in unsere Mitte eingeführt worden ist. Er lehnt sogar die Annahme ab, dass menschliche Kreaturen eine Philosophie vertreten könnten, die letztlich alles Gute und Anständige zerstören muss."

John Edgar Hoover

H. P. Lovecraft | Dies ist keine echte Zivilisation

"Dies ist keine echte Zivilisation, und es gibt in ihr nichts, was einen reifen und entwickelten menschlichen Geist befriedigen könnte. Sie ist auf die Mentalität eines Sklaven in Galeeren und eines Idioten eingestellt. Sie unterdrückt rücksichtslos durch Missbilligung, Verspottung und wirtschaftliche Vernichtung, alle Anzeichen von wirklich unabhängigem Denken und zivilisierten Gefühlen, die sich über ihr hohles “Niveau” erheben könnten. Es ist eine Kultur von Laufbändern und Rädern für Eichhörnchen, die mit Haschisch aus industrieller Sklaverei und materiellem Luxus unter Drogen gesetzt und aggressiv gemacht wird. Dies ist ein komplett materieller Körperkult und ihr Symbol ist ein gefliestes Badezimmer und ein Dampfstrahler, kein dorischer Portikus und kein Tempel der Philosophie. Seine Bewohner sind leblos und sie wissen nicht, wie man lebt."

H. P. Lovecraft

George Bernard Shaw | Ich bin bekannt für meine Ironie

"Ich bin bekannt für meine Ironie. Aber auf den Gedanken, im Hafen von New York eine Freiheitsstatue zu errichten, wäre selbst ich nicht gekommen."

George Bernard Shaw

Leo Tolstoi | Die Anarchisten haben in allem Recht

"Die Anarchisten haben in allem Recht: in der Verneinung der bestehenden Ordnung und in der Behauptung, dass es ohne Autorität keine schlimmere Gewalt geben kann als die der Autorität unter den bestehenden Bedingungen. Sie irren sich nur, wenn sie denken, dass Anarchie durch eine gewaltsame Revolution eingeführt werden kann . Aber sie wird nur dadurch eingeführt, dass es immer mehr Menschen gibt, die den Schutz der Regierungsgewalt nicht benötigen, und dass es immer mehr Menschen gibt, die sich schämen werden, diese Macht anzuwenden."

Leo Tolstoi

Ignazio Silone | Du kannst deine Freiheit nicht von jemandem erbetteln

"Man kann in einer Diktatur leben und frei sein - unter einer Bedingung: dass man die Diktatur bekämpft. Der Mensch, der mit seinem eigenen Verstand denkt und ihn unkorrumpiert lässt, ist frei. Der Mensch, der für das kämpft, was er für richtig hält, ist frei. Aber man kann im demokratischsten Land der Welt leben, und wenn man in sich selbst faul, stumpfsinnig oder unterwürfig ist, ist man nicht frei. Auch ohne jeden gewaltsamen Zwang ist man ein Sklave. Du kannst deine Freiheit nicht von jemandem erbetteln. Man muss sie sich nehmen - jeder so gut er kann."

Ignazio Silone

Leo Tolstoi | Geld ist eine neue Form der Sklaverei

"Geld ist eine neue Form der Sklaverei, die sich von der alten lediglich durch die Tatsache unterscheidet, dass sie unpersönlich ist, dass es keine Zwischenmenschlichkeit zwischen Herr und Sklave gibt."

Lew Nikolajewitsch Tolstoi

Thomas Sowell | Es wurden mehr Weisse als Sklaven nach Nordafrika gebracht

"Es wurden mehr Weisse als Sklaven nach Nordafrika gebracht als Schwarze als Sklaven in die Vereinigten Staaten oder in die 13 Kolonien, aus denen sie entstanden sind. Weisse Sklaven wurden noch Jahrzehnte nach der Befreiung der Schwarzen in den Vereinigten Staaten im Osmanischen Reich gekauft und verkauft."

Thomas Sowell

Prince | Wir sind alle vertraglich verpflichtete Diener

"Die andere Sache ist, dass die erste Zeile des Liedes besagt, dass ich auf derselben Plantage in den Vereinigten Staaten von Rot, Weiß und Blau geboren wurde, und wir jetzt an einem Ort leben, der sich fast wie eine Plantage anfühlt. Wir sind alle vertraglich verpflichtete Diener. Als ich herausfand, dass es vor George Washington acht Präsidenten gab, wollte ich jemanden ohrfeigen. Ich wollte wissen, warum mir etwas anderes beigebracht wurde. Erzählen Sie mir einfach die ganze Geschichte - ich fülle die Lücken aus. Aber erzählen Sie mir nicht etwas, von dem Sie denken, dass ich es wissen sollte."

Prince

Joost A.M. Meerloo | Zweifel sind jedoch im totalitären Staat bereits ein Verbrechen

"Rätselraten und Zweifel sind jedoch im totalitären Staat bereits ein Verbrechen. Der Geist, der offen für Fragen ist, ist offen für Widerspruch. Im totalitären Regime muss der zweifelnde, neugierige und phantasievolle Geist unterdrückt werden. Dem totalitären Sklaven ist es nur erlaubt, auswendig zu lernen, zu sabbern, wenn die Glocke läutet."

Joost A.M. Meerloo

Henry Ford | eine Revolution vor morgen früh.

„Eigentlich ist es gut, dass die Menschen unser Banken- und Währungssystem nicht verstehen. Würden sie es nämlich, so hätten wir eine Revolution vor morgen früh.“

Henry Ford

Theodore Roosevelt | Hinter der sichtbaren Regierung sitzt auf dem Thron eine unsichtbare Regierung

"Hinter der sichtbaren Regierung sitzt auf dem Thron eine unsichtbare Regierung, die dem Volk keine Treue schuldet und keine Verantwortlichkeit anerkennt. Diese unsichtbare Regierung zu vernichten, den gottlosen Bund zwischen korruptem Geschäft und korrupter Politik zu lösen, das ist die Aufgabe des Staatsmannes.“

Theodore Roosevelt

Howard Zinn | Krieg, Genozid oder Sklaverei nicht aus Ungehorsam, sondern aus Gehorsam

"Historisch gesehen resultieren die schrecklichsten Dinge wie Krieg, Genozid oder Sklaverei nicht aus Ungehorsam, sondern aus Gehorsam."

Howard Zinn

G. Edward Griffin | Denn wenn du dem Staat die Befugnis gibst

"Denn wenn du dem Staat die Befugnis gibst, dir deine Rechte zu gewähren...., hast du ihm im gleichen Atemzug die Befugnis gegeben, sie dir auch wieder zu nehmen."

G. Edward Griffin

Jesús Huerta de Soto | Wir sind nicht in der Lage, auch nur annähernd die unermesslichen Errungenschaften

"Wir sind nicht in der Lage, auch nur annähernd die unermesslichen Errungenschaften, Fortschritte und Entdeckungen der Menschheit zu erahnen, die sich in einem unternehmerischen und von jeglichem Etatismus befreiten Umfeld erreichen lassen würden. Die Schöpferkraft der menschlichen Natur ist so geartet, dass sie sogar in den schmalsten Ritzen, die der Staat übrig lässt, wurzeln und blühen kann. Wenn aber die Menschen die im Kern perverse Natur des sie nötigenden Staates erkennen und die unermesslichen Möglichkeiten wahrnehmen, die man ihnen Tag für Tag nimmt, indem man die Triebkraft ihrer unternehmerischen Kreativität blockiert, dann wird sich der soziale Protest mehren. Dann wird man nach Reformen rufen, nach Abbau des Staates und nach Schritten in eine Zukunft, die wir heute noch gar nicht kennen, die aber die menschliche Zivilisation unweigerlich auf bisher unvorstellbare Höhen emporheben wird."

Jesús Huerta de Soto

John Maynard Keynes | einen erheblichen Teil des Reichtums ihrer Bürger konfiszieren

"Durch einen kontinuierlichen Prozess der Inflation, kann die Regierung, geheim und unbemerkt, einen erheblichen Teil des Reichtums ihrer Bürger konfiszieren."

John Maynard Keynes

Arundhati Roy | Die Demokratie, die Heilige Kuh der modernen Welt

„Die Demokratie, die Heilige Kuh der modernen Welt, befindet sich in der Krise. Und es ist eine tiefgreifende Krise. Im Namen der Demokratie werden alle Arten von Verbrechen begangen. Aus ihr wurde wenig mehr als ein ausgehöhltes Wort, eine hübsche Schale, jeglichen Inhalts oder Sinns entleert. Sie ist so, wie man sie haben will. Die Demokratie ist die Hure der freien Welt, bereit, sich nach Wunsch an- und auszuziehen, bereit, die verschiedensten Geschmäcker zufrieden zu stellen. Man nutzt und missbraucht sie nach Belieben. Bis vor kurzem, noch in die 1980er Jahre hinein, schien es so, als könnte die Demokratie tatsächlich ein gewisses Maß an echter sozialer Gerechtigkeit gewährleisten. Aber moderne Demokratien existieren lange genug, und neoliberale Kapitalisten hatten genug Zeit, um zu lernen, wie man sie untergräbt. Sie verstehen sich meisterlich in der Technik, die Instrumente der Demokratie zu infiltrieren – die „unabhängige“ Justiz, die „freie“! Presse, das Parlament – und sie zu ihren Zwecken umzuformen.“

Arundhati Roy

Worte der Weisheit | Mentale Sklaverei ist die schlimmste Form der Sklaverei

“Mentale Sklaverei ist die schlimmste Form der Sklaverei. Sie gibt dir die Illusion von Freiheit, lässt dich deinem Unterdrücker vertrauen, ihn lieben und verteidigen, während du jene zum Feind machst, die versuchen, dich zu befreien und dir die Augen zu öffnen.“

Worte der Weisheit

Josef Stalin | wichtig ist nur das eine, nämlich wer und wie man die Stimmen zählt

„Wisst ihr, Genossen“, sagte Stalin, „was ich über diese Frage denke? Ich meine, dass es völlig unwichtig ist, wer und wie man in der Partei abstimmen wird; überaus wichtig ist nur das eine, nämlich wer und wie man die Stimmen zählt.“

Josef Stalin

Jeremy Locke | Die Lüge der Tyrannei ist

„Die Lüge der Tyrannei ist, dass du die Freiheit in deinem Leben bewahren kannst, indem du einer Autorität gehorchst. Die Möglichkeiten, die sie dir lässt, sind ein Leben in Gehorsam oder der Tod. Das Böse ist ein Meister der Täuschung. Das Ziel des Bösen ist nicht Gewalt, sondern Gehorsam. Der Zweck der Gewalt ist, Gehorsam zu erzwingen. Ihr Plan ist die Zerstörung deiner Freiheit. Ob du dich einer Autorität ergibst und ihr gehorchst oder ihr erlaubst, deinen physischen Körper zu zerstören, du hast deine Freiheit verloren. Der einzige Weg, deine Freiheit zu erhalten, ist Tyrannei zu allen Zeiten und unter allen Umständen zu bekämpfen.“

Jeremy Locke

Lysander Spooner | Ein Mensch ist nicht weniger ein Sklave

"Ein Mensch ist nicht weniger ein Sklave, nur weil er alle paar Jahre einen neuen Meister wahlen darf."

Lysander Spooner

Matthias Lubos | In Schulen lernen Kinder vor allem, das System zu akzeptieren

"In Schulen lernen Kinder vor allem, das System zu akzeptieren, für Papiergeld zu arbeiten, die Regierung nicht zu hinterfragen. Sie lernen nicht Frieden zu stiften, zu vergeben, hilfsbereit zu allen Menschen zu sein und schon gar nicht Weisheit.
Sie ist eine Zuchtstation, um das zukünftige Arbeitsvieh der Eliten zu system­treuen Marionetten zu erziehen."

Matthias Lubos

Sir Josiah Stamp | Das moderne Bankensystem erzeugt Geld aus dem Nichts

"Das moderne Bankensystem erzeugt Geld aus dem Nichts. Dieser Vorgang ist vielleicht das erstaunlichste Zauberkunststück das jemals erfunden wurde. Das Bankgeschäft wurde in Ungerechtigkeit gezeugt und in Sünde geboren. Den Bankiers gehört die Erde. Nimm sie ihnen weg und belasse die Macht zur Gelderzeugung in ihren Händen und mit einem einzigen Federstrich werden sie genug Geld erzeugen, um alles wieder zurückzukaufen. Nimm ihnen diese überragende Macht und alle großen Reichtümer, genauso wie mein eigener, würden verschwinden, und dann wäre diese Welt, in der wir leben, eine bessere und glücklichere. Aber wenn ihr weiterhin Sklaven der Bankiers bleiben und die Kosten dieser Sklaverei tragen wollt, dann lasst die Bankiers weiterhin das Geld erzeugen und die Kredite kontrollieren."

Sir Josiah Stamp