Beiträge

Jacques Ellul | Psychologie verfeinert die Propaganda

"Mit der Kenntnis des Menschen, seiner Neigungen, seiner Wünsche, seiner Bedürfnisse, seiner psychischen Mechanismen, seiner Automatismen sowie mit der Kenntnis der Sozialpsychologie und der analytischen Psychologie verfeinert die Propaganda ihre Techniken."

Jacques Ellul

Prof. Rainer Mausfeld | Illusion von Demokratie

"Was aber könnte Demokratie für die Mächtigen attraktiv machen, deren Macht sie ja gerade einschränkt und bedroht? Die Antwort ist ganz einfach: Nichts! Denn Demokratie bedeutet gerade, die Machtbedürfnisse der Mächtigen und Reichen einzuschränken, woran sie naturgemäß kein Interesse haben. Damit ergibt sich nun ein Spannungsverhältnis zwischen den Bedürfnissen der Herrschenden, ihren Status zu stabilisieren, und unserem Bedürfnis, uns gesellschaftlich autonom und hinsichtlich unserer gesellschaftlichen Situation als selbstbestimmt zu fühlen. Dieses fundamentale Spannungsverhältnis hat sich in der Geschichte häufig in Form von Revolutionen entladen. Wie läßt sich aus Sicht der Herrschenden dieses Spannungsverhältnis entschärfen, wenn man blutige Revolutionen vermeiden möchte?

Die Lösung liegt darin, das Freiheitsbedürfnis der Bürger mit einem Surrogat zu ‚stillen‘, es mit einer Ersatzdroge zu befriedigen, nämlich der Illusion von Demokratie. Um eine solche Illusion von Demokratie zu schaffen, benötigt man vor allem - und genau hier kommt die Herden-Metapher wieder ins Spiel - eine Rechtfertigungsideologie, die begründet, warum das Volk unmündig sei und einer Führung bedürfe. Ferner muß die für das Volk so attraktive Idee von Demokratie so entleert werden, dass sie nur noch auf einen Wahlakt beschränkt ist. Und schließlich benötigt man ein kontinuierliches Demokratiemanagement, damit das Volk bei dem Wahlakt auch so will, wie es wollen soll."

Prof. Rainer Mausfeld

Noam Chomsky | Wählen ist keine Option

"Es ist in etwa, was man von einem zweiparteilichen demokratischen Wahlkampf erwartet – es ist ein Versuch, das aufzuzwingen, was formell Demokratie genannt wird, d.h. Herrschaft durch die Reichen und Mächtigen, ohne eigentliche Einflussnahme durch die breite Masse, jedoch innerhalb des Rahmens formaler Wahlabläufe."

Noam Chomsky

Gustave de Molinari | Anarchie ist keine Garantie dafür

"Anarchie ist keine Garantie dafür, dass nicht einige Menschen andere töten, verletzen, entführen, betrügen oder bestehlen werden. Eine Regierung ist eine Garantie dafür, dass einige es tun."

Gustave de Molinari

Ernst Jünger | Die grauenvollste Aussicht ist die der Technokratie

"Die grauenvollste Aussicht ist die der Technokratie, einer kontrollierten Herrschaft, die durch verstümmelte und verstümmelnde Geister ausgeübt wird."

Ernst Jünger

Roland Baader | Das einzig wahre Menschenrecht

"Das einzig wahre Menschenrecht ist das Recht, in Ruhe gelassen zu werden - von jedem, den man nicht eingeladen hat oder den man nicht willkommen heißt."

Roland Baader

Joost A.M. Meerloo | demokratisch oder totalitär

"In meiner eigenen Erfahrung habe ich mit Erstaunen festgestellt, wie unrealistisch die Grundlagen der politischen Meinung im Allgemeinen sind. Nur selten habe ich eine Person gefunden, die eine bestimmte politische Partei - demokratisch oder totalitär - durch Studium und Vergleich von Prinzipien gewählt hat."

Joost A.M. Meerloo

Carl Gustav Jung | Konfrontation mit der Welt der Finsternis.

"Das Füllen des Bewusstseins mit idealen Vorstellungen ist ein Merkmal der westlichen Theosophie, nicht aber die Konfrontation mit dem Schatten und der Welt der Finsternis. Man wird nicht erleuchtet, indem man sich Lichtgestalten vorstellt, sondern indem man die Dunkelheit bewusst macht. Das letztere Verfahren ist jedoch unangenehm und daher nicht populär."

Carl Gustav Jung

John Adams | Angst ist die Grundlage der meisten Regierungen

"Angst ist die Grundlage der meisten Regierungen; aber sie ist eine so schmutzige und brutale Leidenschaft und macht die Menschen, in deren Brust sie vorherrscht, so dumm und unglücklich, dass die Amerikaner wahrscheinlich keine politische Institution gutheißen werden, die auf ihr beruht."

John Adams

Hans-Hermann Hoppe | Was wahr, gerecht und schön ist

"Was wahr, gerecht und schön ist, wird nicht durch Volksabstimmungen bestimmt. Die Massen sind überall unwissend, kurzsichtig, von Neid getrieben und leicht zu täuschen. Demokratische Politiker müssen an diese Massen appellieren, um gewählt zu werden. Wer der beste Demagoge ist, wird gewinnen. So führt die Demokratie fast zwangsläufig zur Perversion von Wahrheit, Gerechtigkeit und Schönheit."

Hans-Hermann Hoppe

Shu Ching | Es gibt nichts Besseres als die Musik

"Es gibt nichts besseres als die Musik, um die Sitten und Bräuche der Menschen zu verändern."

Shu Ching

Aristoteles | Musik widerspiegelt genau die Begierden oder Zustände der Seele

"Musik widerspiegelt genau die Begierden oder Zustände der Seele: Freundlichkeit, Ärger, Mut, Mässigung … Jemand, der die falsche Art Musik hört, wird die falsche Art von Person werden."

Aristoteles

Albert Einstein | Bildung ist das, was übrig bleibt

"Bildung ist das, was übrig bleibt, wenn man all das, was man in der Schule gelernt hat, vergisst."

Albert Einstein

Plato | Seltsame Zeiten sind dies, in denen wir leben

"Seltsame Zeiten sind dies, in denen wir leben, da Alt und Jung Schulen der Unwahrheit durchlaufen. Und der Einzelne, der es wagt, die Wahrheit auszusprechen, wird sofort als Irrer und Narr abgestempelt."

Plato

Carl Gustav Jung | Menschen tun alles, egal wie absurd

"Menschen tun alles, egal wie absurd, um ihrer eigenen Seele nicht zu begegnen."

Carl Gustav Jung

George Bernard Shaw | Im Mittelalter glaubten die Leute die Erde sein flach

"Im Mittelalter glaubten die Leute die Erde sein flach, wofür sie zumindest den Nachweis ihrer Sinne hatten: wir glauben daß sie rund ist, nicht weil so Viele wie ein Prozent von uns die physikalischen Gründe für solch eine wundersame Ansicht geben können, sondern weil die moderne Wissenschaft uns überzeugt hat, daß nichts Offensichtliches wahr ist, und daß Alles was magisch, unwahrscheinlich, außergewöhnlich, riesig, mikroskopisch klein, herzlos, oder abscheulich 'wissenschaftlich' ist."

George Bernard Shaw

George Bernard Shaw | Heutzutage sind wir viel leichtgläubiger und abergläubischer

"Heutzutage sind wir viel leichtgläubiger und abergläubischer, als wir es im Mittelalter waren und ein Beispiel für unsere Leichtgläubigkeit ist der weitverbreitete Glaube, dass die Erde rund ist. Der durchschnittliche Mann kann nicht einen einzigen Grund benennen dafür zu glauben, dass die Erde rund ist. Er verbreitet diese Theorie nur, weil darin etwas ist, das an die Mentalität des 20. Jahrhunderts appelliert."

George Bernard Shaw

Joost A.M. Meerloo | wirksame Gedankenkontrolle

"Die Verwirrung eines Zielpublikums ist eine der notwendigen Zutaten für eine wirksame Gedankenkontrolle".

Joost A.M. Meerloo

Albert Camus | Das Wohlergehen des Volkes

"Das Wohlergehen des Volkes ... war schon immer das Alibi der Tyrannen ... das den Dienern der Tyrannei ein gutes Gewissen verschafft."

Albert Camus

Jordan Maxwell | Nichts in dieser Welt funktioniert so, wie Sie es sich vorstellen

"Nichts in dieser Welt funktioniert so, wie Sie es sich vorstellen. Banken verleihen kein Geld, Regierungen sind nicht befugt, Sie zu beschützen, die Polizei ist nicht dazu da, Ihnen zu dienen, Hochschulen und Bildungsinstitute sind nicht dazu da, Sie auszubilden. Der gesamte zivilisatorische Überbau der westlichen Welt ist eine Kombination brillant ausgeklügelter und gut geplanter Pläne, um den Verstand der Menschen so zu lenken, dass sie ihren Herren dienen."

Jordan Maxwell

Karl Jaspers | Wissenschaftlichkeit, das heißt zu wissen, was man weiß

"Wissenschaftlichkeit, das heißt zu wissen, was man weiß, und was man nicht weiß; unwissenschaftlich ist das dogmatische Wissen. Wissenschaftlich sein, das heißt, mit den Gründen zu wissen; unwissenschaftlich ist das Hinnehmen fertiger Meinungen. Wissenschaftlich ist das Wissen mit dem Bewusstsein von den jeweils bestimmten Grenzen des Wissens; unwissenschaftlich ist alles Totalwissen, als ob man im Ganzen Bescheid wüsste. Wissenschaftlich ist grenzenlose Kritik und Selbstkritik, das vorantreibende Infrage-Stellen; unwissenschaftlich ist die Besorgnis, der Zweifel könnte lähmen. Wissenschaftlich ist der methodische Gang, der Schritt für Schritt auf dem Boden der Erfahrung zur Entscheidung dringt; unwissenschaftlich ist das Spiel vielfacher Meinungen und Möglichkeiten und das Raunen."

Karl Jaspers

Jonathan Swift | Das Auftauchen eines wahrhaft genialen Geistes

"Das Auftauchen eines wahrhaft genialen Geistes können Sie untrüglich daran erkennen, dass sich sofort alle Nieten gegen ihn verbünden."

Jonathan Swift (1667 – 1745) irischer Schriftsteller

"When a great genius appears in the world you may know him by this sign: that the dunces are all in confederacy against him."

Norbert W. Bolz | Alle namhaften Experten

„Alle namhaften Experten unterstützen die Regierungspolitik, weil man nur zum namhaften Experten wird, wenn man die Regierungspolitik unterstützt.“

Norbert W. Bolz

J.R.R. Tolkien | Das Böse kann nichts Neues erschaffen

"Das Böse kann nichts Neues erschaffen, es kann nur das Gute, das die Kräfte erfunden oder geschaffen haben, korrumpieren und ruinieren."

J.R.R. Tolkien

MOYO-Film | weil sie danach strebt aus diesem kognitiven Käfig auszubrechen

"Die Aktivierung des Kollektivbewusstseins ist wahrscheinlich eine der schwierigsten Aufgaben, die man versuchen kann, weil den Leuten größtenteils nicht bewusst ist, wie sehr ihr Denken von stillschweigenden Regeln bestimmt und als gegebene, angenommene Vorstellungen vorbestimmt wird, die, weil sie als selbstverständliche Wahrheit erscheinen, die Ideologie unsichtbar machen. Eine wirklich uneingeschränkte intellektuelle Debatte fühlt sich bedrohlich an, weil sie danach strebt aus diesem kognitiven Käfig auszubrechen. Schlimmer noch, dieser Käfig ist so heimtückisch, dass er sogar diejenigen beeinflusst, die sich bereits außerhalb des Mainstreams befinden."

MOYO-Film

Daniel Neun | Man muss die Begriffe “Verschwörungstheoretiker” nur mit “Ketzer” übersetzen

"Man muss die Begriffe “Verschwörungstheoretiker” nur mit “Ketzer” übersetzen, um zu wissen, in welcher Tradition diese Begriffe stehen und die, die sie benutzen. Letztlich geht es um den Vorwurf des Abfalls vom herrschenden Glauben, der bestimmt wird von den herrschenden Autoritäten und Mehrheiten. (Glaube ist diesbezüglich auch übersetzbar mit herrschender Lehrmeinung, Ideologie, etc.). Die Begriffe sind somit, im Gegensatz zur subjektiven Auffassung vieler seiner Nutzer, selbst Ausdruck klerikaler und autoritärer Denkstrukturen, die auf Unterwerfung als psychologischem Grundmuster aufbauen. Er ist denunziatorisch, inquisitorisch. Er ist gegen den klassischen Skeptizismus gerichtet. Der Hauptzweck dieser Begriffe kann also nur darin liegen „seriöse Vermutungen“, Hypothesen und Fakten zu diskreditieren und dadurch eine wirkliche Ursachenforschung zu verhindern."

Daniel Neun