Joost A.M. Meerloo | Die Betäubung der Sinne durch monotone Wiederholung

"Die Betäubung der Sinne durch monotone Wiederholung einer Behauptung ist ein Schlüsselelement bei der Anwendung von Bewusstseinskontrolltechniken."

Joost A.M. Meerloo

Joost A.M. Meerloo | Vorgefertigte Meinungen

"Vorgefertigte Meinungen können Tag für Tag über die Presse, das Radio usw. verbreitet werden, immer und immer wieder, bis sie die Nervenzelle erreichen und ein festes Muster im Gehirn einpflanzen. Folglich ist die gelenkte öffentliche Meinung nach Ansicht der Pawlowschen Theoretiker das Ergebnis einer guten Propagandatechnik, und die Umfragen [sind] eine Überprüfung der vorübergehend erfolgreichen Wirkung der Pawlowschen Machenschaften auf den Geist."

Joost A.M. Meerloo

Joost A.M. Meerloo | hämmernden Lärms von Argumenten und Propaganda

"Das ständige Eindringen des hämmernden Lärms von Argumenten und Propaganda in unsere Köpfe kann zu zwei Arten von Reaktionen führen. Sie kann zu Apathie und Gleichgültigkeit führen, zu einer Reaktion des "Ich kümmere mich nicht darum", oder zu einem verstärkten Wunsch, zu studieren und zu verstehen. Leider ist die erste Reaktion die häufigere."

Joost A.M. Meerloo

Joost A.M. Meerloo | Zweifel sind jedoch im totalitären Staat bereits ein Verbrechen

"Rätselraten und Zweifel sind jedoch im totalitären Staat bereits ein Verbrechen. Der Geist, der offen für Fragen ist, ist offen für Widerspruch. Im totalitären Regime muss der zweifelnde, neugierige und phantasievolle Geist unterdrückt werden. Dem totalitären Sklaven ist es nur erlaubt, auswendig zu lernen, zu sabbern, wenn die Glocke läutet."

Joost A.M. Meerloo

Joost A.M. Meerloo | wirksame Gedankenkontrolle

"Die Verwirrung eines Zielpublikums ist eine der notwendigen Zutaten für eine wirksame Gedankenkontrolle".

Joost A.M. Meerloo

Joost A.M. Meerloo | der Meister des Geistes

"Derjenige, der die Worte und Sätze diktiert und formuliert, die wir verwenden, derjenige, der die Presse und das Radio beherrscht, ist auch der Meister des Geistes. Wiederholen Sie mechanisch Ihre Annahmen und Vorschläge, vermindern Sie die Möglichkeit, Widerspruch und Opposition zu äußern. Dies ist die Formel für die politische Konditionierung der Massen"

Joost A.M. Meerloo

Joost A.M. Meerloo | Das System erstarrt, wird starr und stirbt an Wahnvorstellungen

"Wo das Denken ohne freien Austausch mit anderen Köpfen isoliert ist und sich nicht mehr ausdehnen kann, kann es zu Verblendungen kommen. Wo das Denken abgeschottet ist, hinter und zwischen Vorhängen, wird der Prozess der ständigen wachen Konfrontation mit Fakten und Realität behindert. Das System erstarrt, wird starr und stirbt an Wahnvorstellungen".

Joost A.M. Meerloo | Die Freiheit kann niemals vollständig durch Regeln und Gesetze geschützt werden

"Die Freiheit kann niemals vollständig durch Regeln und Gesetze geschützt werden. Sie hängt ebenso sehr vom Mut, der Integrität und der Verantwortung eines jeden von uns ab wie von diesen Eigenschaften der Regierenden. Jeder Charakterzug in uns und unseren Führern, der auf eine passive Unterwerfung unter die bloße Macht hinweist, verrät die demokratische Freiheit. In unserem amerikanischen System der demokratischen Regierung dienen drei verschiedene mächtige Zweige der gegenseitigen Kontrolle: die Exekutive, die Legislative und die Judikative. Doch wenn es keinen Willen gibt, den Eingriff in die Macht einer der drei Gewalten durch eine der anderen zu verhindern, kann auch dieses System der Kontrolle degenerieren."

Joost A.M. Meerloo | Die große Lüge und der monoton wiederholte Unsinn

"Die große Lüge und der monoton wiederholte Unsinn haben in einem kalten Krieg mehr emotionalen Reiz als Logik und Vernunft. Während der Feind noch nach einem vernünftigen Gegenargument für die erste Lüge sucht, können die Totalitaristen ihn mit einer weiteren überfallen."

Joost A.M. Meerloo | wer die Presse und das Radio beherrscht, ist der Meister des Geistes

„Wer die Wörter und Sätze, die wir verwenden, diktiert und formuliert, wer die Presse und das Radio beherrscht, ist der Meister des Geistes.“